Tag 209 – 30. Dezember 2017, Tiger Hut Koh Chang

Vor knapp 6 Wochen habe ich meinen letzten Tagebucheintrag geschrieben. Recht lange her, finde ich. Aber irgendwie war mir- vor allem in Kuala Lumpur- nicht danach, mich um meinen Blog zu kümmern. Nun sitze ich auf der Terrasse eines Bungalows direkt an einem der traumhaften Strände von Koh Chang im Golf von Thailand und es ist mir wieder danach, einen letzten Tagebucheintrag für 2017 zu verfassen:

Ist man Bangkok bzw. Thailand gewohnt, kommt Kuala Lumpur einem recht “strange” vor. Die meisten, mit denen ich über meinen Aufenthalt in “KL” gesprochen habe, meinten, 2 Tage bis eine Woche reichen vollkommen aus. Ich war der Meinung, 5 Wochen als Volontär (und auch noch bezahlt) waren die richtige Entscheidung, wurde aber schnell eines besseren belehrt.

Okay, ich muss zugeben, wenn man einige Zeit im Been Hostel war, ist man schon ziemlich verwöhnt, was ein Engagement als Volontär anbetrifft. Umso geschockter war ich, als ich in Kuala Lumpur und bei meinem neuen “Arbeitgeber” ankam. Abgewohnt, unangenehmer Geruch, stickiges Zimmer mit einem lauten Ventilator, extrem quietschendes Bett. In 2 Wochen habe ich keine Nacht durchgeschlafen, denn entweder hat anfangs das Bett dermaßen gequietscht, dass ich bei jeder Bewegung wach war, und/oder ich wurde- trotz Mückenspray- mehrmals die Nacht von Moskitos gestochen. Entsprechend gerädert und am Ende war ich dann nach meinen ersten knapp 2 Wochen in Kuala Lumpur…

Auch die Tätigkeit, für die ich eingesetzt wurde, war weit entfernt von der Idee des Volunteerings, denn 6-10 Stunden täglich als billiger Bauarbeiter ohne freien Tag haben nichts mit Volunteering zu tun. Das ein oder andere Projekt war zwar ganz interessant und grundsätzlich machen mir auch körperliche Tätigkeiten Spaß.  Und sowohl der Manager als auch der Inhaber des Hostels waren sehr zufrieden mit mir und ich kann jederzeit für neue Projekte zurück, bei doppelter Bezahlung usw. Aber ich denke, dass ich lange genug in Kuala Lumpur war und mich mein Weg an andere Plätze führen wird. Mal sehen- aber sag niemals nie  😉 

Aber nicht alles in Kuala Lumpur war natürlich negativ, auch wenn diese Stadt niemals zu meinen Lieblings- Städten gehören wird. Es gibt viel zu sehen, die Preise sind angenehm, man kann shoppen, Ausflüge machen, die Malaysier sind super freundliche Menschen, es ist sehr warm. Definitiv ist dieser Ort ein “MustSee“, wenn man die Möglichkeit hat und in dieser Gegend reist.

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
8 Comments
neuste
älteste beste Bewertung
Inline Feedbacks
View all comments
2 Jahre her

Hi Viktor,

KL scheint ja für Dich ein Platz mit gemischten Gefühlen gewesen zu sein. Fand es auch irgendwie merkwürdig, dass man nur von KL spricht 🙂 Werde hoffentlich auch nochmal die Chance haben mir KL anzusehen.

Viele Grüße,

Markus von http://www.packdenkoffer.com

Birgitt
2 Jahre her

Wünsche dir und deiner family ein schönes unvergessliches und vor allem gesundes 2018. Habe noch viele schöne und beeindruckende Momente, die Du hoffentlich dann mit uns teilst! 😁

turbo
2 Jahre her

Da hast du die richtige Dachterrasse gewählt :-))
Weiterhin viel Spass !

magdalenagajewski
2 Jahre her

Wie immer ein schöner Artikel, der nicht nur Infos liefert, sondern auch einen Einblick in deine Gefühlswelt zulässt – finde ich gut!

Ich wünsche dir eine grandiose zeit mit deiner Freundin an diesem wirklich wunderschönen Ort (das muss vielleicht mein neuer Bildschirmschoner werden P ) und freue mich auf weitere Berichte in 2018.

Liebe Grüße
Magdalena