Am 03. Juni 2017 habe ich Deutschland zum Trip meines Lebens verlassen und wollte mindestens ein Jahr wegbleiben. Das war das absolute Minimalziel. Meine Überlegung war ursprünglich, nach dem Besuch meiner Kinder im Juni 2018 wieder zurück nach Australien zu fliegen, um meine Reisekasse wieder etwas aufzufüllen. Per Zufall bin ich jedoch über einen unschlagbar günstigen Preis für einen Direktflug von Singapur nach Berlin gestolpert und bin am 24. Juni 2018 für 110,-€ wieder zurück nach Deutschland geflogen. Meine Reisekasse kann ich auch hier auffüllen- auch wenn es etwas länger dauern wird, denn ich gebe hier auf jeden Fall deutlich mehr Geld aus als ich es bisher auf meiner Reise gewohnt war…

Sehr viel ist passiert in dieser Zeit. Ich habe Dinge gesehen und erlebt, die mich den Rest meines Lebens aufbauen werden, Menschen getroffen, die trotz oder gerade wegen ihrer materiellen Armut so unglaublich reich an Liebe und einer positiven Lebenseinstellung sind. Ich habe Orte gesehen, die mir so unwirklich erschienen, weil ich sie immer nur in Büchern oder Filmen bewundert habe. Oft wurde mir erst viel später bewusst, was ich erlebt und gesehen habe, als ich mir Fotos auf meinem Iphone angeschaut und erst dann realisiert habe, dass es tatsächlich passiert ist. In diesen Momenten ist die Begeisterung so groß, dass man einfach nur aufnimmt- das Verarbeiten kommt oft sehr viel später… 

Es gab natürlich Situationen, in denen ich mich über verschiedene Dinge geärgert habe. Und es gab auch Momente der kleineren und größeren Krisen, in denen ich viele hinterfragt und mich nach dem Sinn gefragt habe- nach dem Sinn dieser Reise und auch nach dem Sinn des Lebens. Ich habe die Antworten für mich selbst entdeckt, warum ich das alles wollte, warum ich nie aufgehört habe zu träumen– gerade in den Momenten, in denen diese kleinen Dinge passiert sind, in denen ich alleine auf einem Hügel saß, umgeben von Nichts, und über die Schönheit der Natur gestaunt habe. In diesen sehr kurzen Momenten, in denen sich die Blicke mit wildfremden Menschen treffen und man sich gegenseitig einfach nur ein kleines Lächeln schenkt; ein Lächeln, das von Innen kommt, ohne Hintergedanken oder eines vermeintlichen Vorteils, den sich dein Gegenüber verhofft, wie man es als Reisender leider so oft erlebt…

Ich habe unheimlich viele Menschen kennen gelernt, von denen ich von jedem Einzelnen ein kleines bisschen gelernt und mitgenommen habe. Mit den meisten davon werde ich nie wieder Kontakt haben, da wir einfach keine Kontaktdaten ausgetauscht haben. Viele habe ich zumindest als neue Freunde in den sozialen Medien aufgenommen. Mit einigen stehe ich noch in Kontakt und ich bin davon überzeugt, dass ich den ein oder anderen wieder treffen werde, wenn ich zum zweiten Teil meines Projekts starte- denn den Aufenthalt in Deutschland sehe ich nur als Unterbrechung meiner Reise… 🙂

Subscribe
Benachrichtige mich zu:
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments